Finanzen Immobilien

Baukosten Tiefgarage – Womit ist zu rechnen?

single-image

Anzeige

Bauherren können sich für den Bau einer normalen Garage oder einer Tiefgarage entscheiden. Wenn Sie eine Garage bauen, müssen die Kosten für die einzelnen Schritte berücksichtigt werden. Sie können sich für eine private Tiefgarage oder eine gewerbliche Nutzung entscheiden. Die jeweiligen Anforderungen und Ihre Wünsche sind ausschlaggebend für die Baukosten Tiefgarage.

Baukostenplan erstellen

Es ist wichtig, dass Sie einen detaillierten Kostenplan für die Planung und den Bau der Tiefgarage anfertigen. Zu den wichtigsten Punkten zählt das Bodengutachten. Es sind vor Ort Erdaushubarbeiten erforderlich. Für eine Tiefgarage müssen Sie eine Baufirma im Bereich Spezialtiefbau beauftragen. Die Dienstleister verfügen über das nötige Fachwissen und die passenden Geräte, um die Bauarbeiten ausführen zu können. Die Wände und die Decken müssen abgedichtet werden. Hierfür kann ein Bohrpfahl verwendet werden. Durch das Bodengutachten erhalten Sie wichtige Informationen zum Grundwasserstand und der Bodenbeschaffenheit.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Ein weiterer Faktor für die Baukosten Tiefgarage ist die Größe, die Anzahl der Stellplätze, ein Multipark-System, Dämmung, Brandschutz und ein Entlüftungssystem. Die genauen Kosten für den Bau einer Tiefgarage zu bestimmen, ist schwierig. Die durchschnittlichen Kosten können zwischen 1.200 und 2.000 Euro für einen Quadratmeter liegen. Es ist wichtig, dass Sie zusammen mit einer Baufirma einen detaillierten Kostenplan erstellen, in dem alle wichtigen Punkte aufgeführt sind. Im Folgenden erfahren Sie mehr über die Planung einer Tiefgarage und auf welche Faktoren geachtet werden müssen.

Planung

Das Wichtigste für den Bau einer Tiefgarage ist die Planung. Bauherren müssen sich Gedanken um das passende Material und die Konstruktion machen. Es ist ratsam, sich an eine Baufirma zu wenden. Neben dem passenden Material und der Baukonstruktion sollten Sie sich Gedanken um die passende Größe machen. Bei der Größe sollten Sie auch Veränderungen in der Zukunft berücksichtigen. Die private und gewerbliche Nutzung können hier auch eine Rolle spielen. Die Lage und die Einfahrmöglichkeit sollten zum Grundstück passen.

Eine Baufirma im Bereich Spezialtiefbau kann Mängel oder andere Baufehler vermeiden. Bei der Beratung ist es wichtig, dass Sie Ihre individuellen Wünsche und Anforderungen äußern. Sie können sich Preisangebote von verschiedenen Baufirmen einholen.

Merkmale und Nutzung

Bei der Planung einer Tiefgarage können Sie sich zwischen verschiedenen Möglichkeiten entscheiden. Bauherren können die Tiefgarage direkt am Gebäude integrieren oder als Rampengarage bauen. Sie sollten sich im Voraus Gedanken um die Nutzung der Tiefgarage machen. So können Sie sich zwischen einer gewerblichen oder privaten Tiefgarage entscheiden.

Eine Tiefgarage aus Beton ist robust und kann hohen Belastungen durch das Gebäude und das Erdreich standhalten. Neben dem Bodengutachten sollten Sie auf die Dämmung, die Entwässerung, die Abdichtung, die Einfahrmöglichkeit und viele weitere Punkte achten. Für die Nutzung einer Tiefgarage gibt es verschiedene Baugenehmigungen, die Bauherren einholen müssen. Nähere Informationen über bestehende Baugenehmigungen erhalten Sie bei der Baufirma oder der regionalen Baubehörde.

Genehmigung

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

In Deutschland ist der Bau einer Tiefgarage in den meisten Fällen genehmigungspflichtig. Für eine Tiefgarage benötigen Sie ein Bodengutachten, um die Bodenbeschaffenheit und den Stand des Grundwassers zu bestimmen. Als Alternative können sich Bauherren auch für eine normale Garage (oberirdisch) entscheiden. In diesem Fall ist keine spezielle Baugenehmigung erforderlich. Vor dem Bau sollten Sie Ihren Bebauungsplan prüfen lassen. In manchen Fällen kann der Bau der Tiefgarage wegen eines Hochwasserrisikos oder der schlechten Bodenbeschaffenheit nicht umgesetzt werden. Für die Nutzung sollten Sie sich von einer Baufirma beraten lassen.

Budget festlegen

In der Planung dreht sich auch alles um das Budget. Die Höhe des Budgets bestimmt, wie groß die Tiefgarage später wird. Für den Bau müssen Bauherren in der Regel einen Kredit aufnehmen. Es ist wichtig, dass Sie sich für eine Tiefgarage entscheiden, die Sie noch finanzieren können.

Baufirma finden

Für den Bau einer Tiefgarage sollten sich Bauherren an eine Baufirma wenden. Eine seriöse Baufirma beschäftigt mehrere Experten und besitzt die nötigen Materialien und Geräte, die für den Bau der Tiefgarage erforderlich sind. Sie sollten sich im regionalen Bauamt über potenzielle Baufirmen in der Nähe erkundigen. Alternativ können Sie auch auf Portalen im Internet nach passenden Baufirmen suchen. Kontaktieren Sie mehrere Baufirmen und lassen Sie sich mehrere Angebote machen. Im nächsten Schritt sollten die einzelnen Leistungen und Kosten verglichen werden.

Vorteile für den Bau einer Tiefgarage

Tiefgaragen bieten Bauherren verschiedene Vorteile. Ihr Fahrzeug ist vor Vandalismus, Diebstahl, Hagel, Kälte und Hitze geschützt. Zudem wird Ihr Grundstück optimal genutzt. Die Tiefgarage befindet sich unter dem Keller und es wird kein zusätzliches Bauland benötigt. Anwohner haben es nicht weit zu ihrem Fahrzeug. Sie können Ihr Fahrzeug in Ruhe parken und werden nicht nass. Ein Parkplatz in einer Tiefgarage ist in der Regel günstiger als ein oberirdischer Parkplatz.

Wie funktioniert der Bau einer Tiefgarage?

Als Erstes müssen sich Bauherren Gedanken um eine detaillierte Planung machen. Es wird der Raum unter dem Gebäude bestimmt, an dem die Tiefgarage gebaut werden soll. Es ist wichtig, dass genug Platz zum Parken vorhanden ist. Die Baufirma wird neben der Größe auch die Anzahl der Anwohner und der Fahrzeuge berücksichtigen. Bei der Konstruktion und der Wahl der Materialien gibt es verschiedene Punkte, die beachtet werden müssen. Die Baufirma muss auch eine Berechnung für die Einfahrmöglichkeit durchführen.

Einfahrt

Über die Einfahrmöglichkeit erhalten die Anwohner Zutritt zur Tiefgarage. Die Einfahrmöglichkeit muss die nötigen Anforderungen erfüllen, damit die Fahrzeuge ohne weitere Probleme in die Tiefgarage fahren können. Zu kleine Einfahrmöglichkeiten oder zu wenig Platz in der Tiefgarage kann zu Beschädigungen an den Fahrzeugen führen. Bauherren können eigenständig eine Berechnung der Tiefgarage und der erforderlichen Baumaßnahmen durchführen. Am Ende sollten die Arbeiten jedoch von einem Fachbetrieb überprüft werden.

Baugbeginn

Im nächsten Schritt starten die Bauarbeiten. Als Erstes müssen Sicherheitsvorkehrungen auf der Baustelle getroffen werden. Für den Bau einer Tiefgarage sind Erdaushubarbeiten notwendig, da die Garage ins Erdreich gebaut wird. Die Decken und Seitenwände müssen zu jeder Zeit ausreichend gesichert werden. Für die Absicherung können Baufirmen Bohrpfähle verwenden. Nach der Sicherung und den Erdaushubarbeiten folgt der Bau der Tiefgarage. Es ist wichtig, dass die Bauarbeiten eine spezialisierte Baufirma ausführt, um Baumängel oder Fehler zu vermeiden.

Spezialtiefbau

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Für die Planung und den Bau einer Tiefgarage müssen Sie sich an eine Baufirma im Spezialtiefbau wenden. Unter Spezialtiefbau versteht man alle Bauarbeiten, die nicht zum Wege- und Straßenbau, Kanalbau und Erdbau gehören. Zu den klassischen Bauarbeiten gehören Sicherungen von Gebäuden oder das Übertragen von Lasten in tiefer liegende Bodenschichten.

Für den Bau einer Tiefgarage sind in den meisten Fällen auch Tiefbaumaßnahmen erforderlich. Zudem benötigen Bauherren verschiedene Genehmigungen. Erst nach den Genehmigungen und den vorbereitenden Tiefbaumaßnahmen kann der Bau der Tiefgarage erfolgen. Die Tiefbaumaßnahmen können nur von einer Baufirma durchgeführt werden, die über das erforderliche Know-how verfügt. Die Baufirma wird sich auch um die passende Belüftung, die Wasserversorgung und die passende Dämmung kümmern. Eine Baufirma wird Sie beraten und offene Fragen klären können.

Das könnte Sie auch interessieren!