Immobilien

Das sollten Sie beachten, wenn Sie Ihr Elternhaus verkaufen wollen

single-image

Anzeige Wenn Sie mit dem Gedanken spielen, Ihr Elternhaus verkaufen zu wollen, sollten Sie einige Dinge beachten. Stellen Sie zunächst sicher, dass Sie eine aktuelle Schätzung des Werts des Hauses haben, bevor Sie das Elternhaus verkaufen. Dies wird Ihnen helfen, einen realistischen Preis festzulegen und eine Überbewertung des Hauses zu vermeiden. Zweitens sollten Sie darauf vorbereitet sein, einige Reparaturen und Aktualisierungen vorzunehmen, bevor Sie das Haus auf den Markt bringen.

Potenzielle Käufer werden sehen wollen, dass das Haus in gutem Zustand ist, und sie könnten durch Anzeichen von Vernachlässigung abgeschreckt werden. Vergessen Sie schließlich nicht, die Verkaufskosten in Ihre Preisvorstellung einzubeziehen. Es gibt Abschlusskosten, Maklerprovisionen und andere Gebühren, die bezahlt werden müssen. Wenn Sie all diese Dinge im Hinterkopf behalten, können Sie sicherstellen, dass sich Ihr Elternhaus schnell und zu einem guten Preis verkauft.

Wie kann das Elternhaus in Ihren Besitz gelangen?

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, wie das Elternhaus in Ihren Besitz kommen kann. Eine Möglichkeit ist, wenn die Eltern sterben und Ihnen das Haus testamentarisch hinterlassen. Eine andere Möglichkeit ist, wenn sich die Eltern scheiden lassen und Ihnen die Wohnung im Scheidungsvergleich zugesprochen wird. Ein dritter Weg ist, wenn sich die Eltern scheiden lassen und einer von ihnen das Haus behalten möchte, sich aber bereit erklärt, Sie aufkaufen zu lassen. Schließlich, wenn die Eltern nicht in der Lage sind, ihre Hypothek zu bezahlen, können Sie das Haus zwangsversteigern und sein neuer Eigentümer werden.

Erbe

Wenn ein Elternteil stirbt, kann sein Haus an eines seiner Kinder gehen. Wenn es kein Testament gibt, wird das Haus wahrscheinlich zu gleichen Teilen unter den Kindern aufgeteilt. Wenn es ein Testament gibt, kann das Haus einem Kind zufallen oder es kann verkauft und das Geld unter den Kindern aufgeteilt werden. Wenn ein Kind das Haus behalten möchte und die anderen Kinder nicht, können sie versuchen, ihre Geschwister aufzukaufen. Wenn sie dazu nicht in der Lage sind, wird das Haus wahrscheinlich verkauft und das Geld unter allen Kindern aufgeteilt.

Generalvollmacht

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Eine weitere Möglichkeit besteht darin, dass die Eltern eine Generalvollmacht unterzeichnen, in der Sie zu ihrem Bevollmächtigten für die Verwaltung der Immobilie ernannt werden. Dies würde Ihnen die Befugnis geben, die Immobilie nach eigenem Ermessen zu verkaufen, zu vermieten oder zu verpfänden. Eine andere Möglichkeit ist, wenn einer der Elternteile stirbt und Ihnen das Haus testamentarisch hinterlässt. Wenn kein Testament vorhanden ist, geht das Haus je nach staatlichem Recht normalerweise an den überlebenden Ehepartner oder die Kinder. In einigen Fällen kann ein Gericht anordnen, dass das Haus verkauft und der Erlös unter den Erben aufgeteilt wird.

Schenkung

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, wie das Elternhaus in Ihren Besitz kommen kann. Eine Möglichkeit ist die Spende. Wenn die Eltern verstorben sind und Sie ihr Kind sind, können Sie das Haus einer Wohltätigkeitsorganisation oder einer gemeinnützigen Organisation spenden. Dadurch können Sie Kapitalertragssteuern beim Verkauf des Eigenheims vermeiden. Sie können das Haus auch an einen Trust übertragen und sich selbst als Begünstigten des Trusts bezeichnen. Dadurch können Sie auch Kapitalertragssteuern vermeiden. Eine andere Möglichkeit, an das Haus zu kommen, ist die Erbschaft. Wenn einer Ihrer Eltern stirbt und Ihnen das Haus hinterlässt, erben Sie es steuerfrei. Schließlich, wenn Sie verheiratet sind und Ihr Ehepartner stirbt, können Sie möglicherweise seinen Anteil am Haus steuerfrei erben.

Wann fällt eine Erbschaftssteuer an?

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Die Erbschaftssteuer wird neun Monate nach dem Todestag fällig. Befindet sich der Nachlass jedoch noch im Nachlassverfahren, kann die Steuer bereits vorher fällig werden. Es ist wichtig zu wissen, wann die Erbschaftssteuer fällig wird, denn wenn sie nicht rechtzeitig bezahlt wird, können erhebliche Strafen drohen. Der IRS verfügt über eine Reihe von Instrumenten zur Erhebung unbezahlter Steuern, einschließlich Pfandrechten und Abgaben.

Spekulationsfrist

Wenn Sie bereit sind, das Haus Ihrer Eltern zu verkaufen, gibt es einige wichtige Dinge zu beachten. Beachten Sie zunächst die Spekulationsfrist. Dies ist die Zeit, in der Käufer oft denken, dass die Preise weiter steigen werden, also zahlen sie eher einen höheren Preis. Wenn Sie warten, bis die Spekulationsfrist abgelaufen ist, erhalten Sie möglicherweise ein niedrigeres Angebot.

Eine andere Sache, die Sie berücksichtigen sollten, ist, wie lange Ihre Eltern in dem Haus gelebt haben. Wenn es viele Jahre her ist, dass sie ausgezogen sind, berücksichtigen Käufer möglicherweise, wie viel Arbeit am Haus erledigt werden muss, bevor sie einziehen können. Wenn Ihre Eltern also erst kürzlich ausgezogen sind, wird das Haus möglicherweise als mehr angesehen wünschenswert und verlangen einen höheren Preis. Wenn Ihre Eltern jedoch in diesem Haus gestorben sind, ist ein nicht allzu hoher Betrag zu erwarten, da die den Marktwert des Hauses sinken lässt.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Wenn möglich, ist es in der Regel am besten, mit dem Verkauf zu warten, bis der Markt seinen Höhepunkt erreicht hat. Dies ist jedoch nicht immer möglich oder praktikabel. In einigen Fällen kann es sinnvoller sein, eher früher als später zu verkaufen. Es ist wichtig, alle Vor- und Nachteile sorgfältig abzuwägen, bevor Sie eine endgültige Entscheidung treffen und das Haus Ihrer Eltern verkaufen.

Tipps für den Verkauf des Elternhauses

Das sollten Sie beim Verkauf beachten:

  • Wenn Ihre Eltern nicht mehr in ihrem Haus wohnen können, ist es wichtig, darüber nachzudenken, wie Sie es verkaufen können. Dies kann ein schwieriger Prozess sein, aber mit einigen Tipps können Sie ihn so reibungslos wie möglich gestalten.
  • Das Wichtigste ist, mit der Inszenierung des Hauses zu beginnen. Das bedeutet Entrümpeln und Aufräumen, damit es optimal aussieht. Vielleicht möchten Sie auch einige kleine Reparaturen oder Upgrades am Haus vornehmen, bevor Sie es auf den Markt bringen.
  • Es ist auch wichtig, das Haus richtig zu bewerten. Sie möchten weder zu viel noch zu wenig verlangen, und Sie sollten sich immer an einen Immobilienmakler wenden, um eine genaue Schätzung des Wertes des Hauses zu erhalten.
  • Es ist wichtig, das Haus gut zu vermarkten, wenn Sie es schnell und zu einem guten Preis verkaufen möchten.

Immobilie bewerten lassen

Beim Immobilienverkauf ist es wichtig, dass die Immobilie korrekt bewertet wird. So erhalten Sie garantiert den besten Preis für Ihr Haus. Sie können die Immobilie von einem Fachmann bewerten lassen oder ein Online-Bewertungstool verwenden, wie z.B. von der Immobilienbewertung Leipzig. Es ist auch wichtig, realistische Erwartungen an den Verkehrswert Ihres Hauses zu haben. Wenn Ihr Haus nicht in gutem Zustand ist, müssen Sie möglicherweise Ihre Preisvorstellung senken. Sie sollten auch bereit sein, mit potenziellen Käufern zu verhandeln.

Fazit

Wir haben gesehen, dass sowohl der Erhalt als auch der Verkauf des Elternhauses Vor- und Nachteile haben. Wenn Sie das Haus aus finanziellen Gründen nicht behalten können, ist der Verkauf möglicherweise Ihre einzige Option. Wenn Sie es sich jedoch leisten können, das Haus zu behalten, hat dies viele Vorteile. Abschließend ist es wichtig, alle Vor- und Nachteile des Verkaufs oder der Beibehaltung des Elternhauses abzuwägen, bevor eine Entscheidung getroffen wird.

Das könnte Sie auch interessieren!