Digital Wirtschaft

Günstige CRM Software mit umfangreichen Funktionen und Top Leistung

single-image

 141 Aufrufe,  1 Heute

CRM – Customer Relationship Management – das umfassende Thema im Marketing, um das sich alles dreht. Es geht darum jegliche Aktivität in Zusammenhang mit dem Kunden abzubilden und unter Kontrolle zu haben. Darum zu wissen, wer gerade noch eine Mail, eine Rechnung, einen Rückruf oder sonstige Art von Service benötigt. In sehr kleinen Unternehmen und bei Selbständigen noch relativ gut überschaubar und mit einfacher Büro Software wie MS Office lösbar. Doch spätestens für mittlere Unternehmen reicht das nicht aus. Wenn der Kundenstamm größer wird und die Abläufe komplexer, dann schleichen sich irgendwann Fehler ein. Die linke Hand weiß dann nicht mehr was die rechte macht. Ab dann wird es Zeit für ein CRM System. Doch welche sind gut wie kann man sich das leisten?

Was macht eine gute CRM-Lösung aus?

Software und Tools für CRM gibt es wie Sand am Meer. Manche davon sind Open-Source-Software Pakete, die sich kostenlos nutzen lassen. Andere sind ausgesprochen teuer. Einige sind als Download für das interne Netz ausgelegt, andere sind webbasiert und liegen auf einem Cloud Server. Welche Kombination davon die beste ist, das lässt sich nicht pauschal sagen. Es hängt immer davon ab, wie ein Unternehmen aufgebaut ist, welchen Geschäften es nachgeht und auf welchen Kanälen es mit den Kunden kommuniziert.

Wer zum Beispiel einen unkomplizierten Webshop betreibt, für den reichen CRM-Tools mit relativ bescheidenem Umfang. Eine Kundendatenbank, ein E-Mail-Trecking, ein paar Bestellübersichten – fertig. In dem Fall ist ein Open-Source-CRM oft schon ausreichend.

Wer dagegen ein hoch komplexes Geschäft betreibt, bei dem unzählige Vertriebswege bearbeitet werden, der braucht ein etwas umfangreicheres CRM-System, das all diese Prozesse gut abbilden kann. Vielleicht sogar eine All-in-One Lösung.

Das heißt, es ist abzuwägen zwischen Kosten und Nutzen. Mit dem Hintergrund, ob sich die Geschäftstätigkeiten in der Software abbilden lassen. Dazu muss dann eine passende Variante ausgesucht werden.

Gibt es besonders günstige Lösungen?

Wie bereits erwähnt, errechnet sich das Preis-Leistungs-Verhältnis immer daraus, welche Funktionalitäten erforderlich sind und welcher Preis für ein System anfällt, um das zu gewährleisten.

Kostenlose Lösungen bieten zum Beispiel einfache CRM-Funktionen, wie die Versendung von Massen-E-Mails, E-Mail-Tracking, Kampagnenmanagement usw. Wenn Ihnen das ausreicht, dann ist das wunderbar. Der Geldbeutel bleibt unangetastet.

Dann gibt es die Kategorie umfangreich aber für relativ wenig Geld. Dazu gehört aktuell vor allem Zoho CRM. Dieser Anbieter kommt aus Indien und macht gerade durch seine Cloud-basierten Lösungen von sich Reden. Der Sprung in der Leistungsfähigkeit von kostenlos zu preisgünstig ist auf jeden Fall riesig. Für ein wenig Geld gibt es schon so viel mehr Möglichkeiten. Besonderer Vorteil ist, dass eine Cloud-Lösung so gut wie keine IT-Infrastruktur erfordert. Kein Netzwerk, kein eigener Server. Ein einfacher PC mit Internetverbindung reicht den Mitarbeitern aus, um sich in das Programm einzuloggen. In Zeiten von Home Office ein wichtiger Aspekt.

Die ganz teuren Pakete sind in der Regel für große Konzerne relevant. Also für Firmen, die unterschiedliche Geschäftsfelder betreiben und wirklich nach allen Regeln der Kunst etwas verkaufen. Um da noch den Überblick zu behalten ist die denkbar beste CRM Software erforderlich, die in dem Fall ganz und gar nicht billig ist. Dazu gehören dann Möglichkeiten für E-Mail-Marketing, Call-Center Anbindung, die Einbindung der Daten aus den Social Media Kanälen, eine Integration der Daten mit der firmeninternen ERP-Lösung und vieles mehr. In diesen Kategorien zu denken bleibt jedoch den ganz großen vorbehalten.

Das könnte Sie auch interessieren!