Finanzen Immobilien

Lagerzelt Preise im Vergleich zu Lagerhallen

single-image

 2,481 Aufrufe,  3 Heute

Jedes Unternehmen, das sein Geld als Hersteller von materiellen Gütern verdient benötigt Lager-Raum oder sogar eine Lager-Halle. Denn kaum eine Produktion ist so gut organisierbar, dass die Waren direkt vom Fließband abtransportiert werden können. Zudem benötigen Ersatzteile, Reinigungsgeräte und viele andere Dinge einen Platz, an dem sie sachgerecht verstaut werden können.

Ein Problem gibt es dabei: Lagern kostet Geld. Die Frage dabei ist nur, wie viel es ist. Es gibt unterschiedliche Lösungen für diese Thematik.

Wir zeigen Ihnen auf, welche das sind und wie groß die finanziellen Unterschiede dabei sind.

Zelt oder feste Lager-Halle – was ist günstiger?

Bei der Lagerung von Materialien ist die wichtigste Frage die nach den Eigenschaften des Lagerinhalts. Es gibt zum Beispiel Gefahrenstoffe, die aufgrund von gesetzlichen Vorgaben in einem Gebäude gelagert werden müssen, deren Wände eine bestimmte Dicke haben. Sobald es sich aber nicht um derartige Stoffe handelt, haben Sie im Grunde die Wahl zwischen Lagerzelt oder feste Lagerhalle.

Vom finanziellen Aspekt her liegen Lagerzelte bzw. Industriezelte weit unter dem Preis eines festen Gebäudes. Eine Halle aus Beton muss über viele Monate errichtet werden und kostet von den Baustoffen her deutlich mehr Geld. Natürlich bieten feste Wände gewisse Vorteile gegen Diebstahl, Einbruch oder Explosionen usw. Aber bis auf wenige Sondersituationen ist es um ein Vielfaches billiger mit einem Industriezelt zu arbeiten.

Welche Vorteile haben Lager-Zelte und Industriezelte

Ein Zelt als Lagerort oder Produktionsort zu verwenden hat zum einen natürlich den geringeren Preis als Vorteil. Planen und Gerüste sind deutlich billiger als dicker Beton und Stahl.

Ebenso ist der Aufbau wesentlich schneller und einfacher zu bewältigen. Während Gebäude über Monate errichtet werden, ist ein Lagerzelt schnell aufgebaut. Auch die Installation der Elektrik und Belüftung usw. geht viel schneller. Es lässt sich ganzjährig nutzen, ist wind- und wasserdicht. Hochwertige Planen von guter Qualität sind robust und völlig UV-beständig. Gute Zelthallen bieten somit fast genau die gleichen Möglichkeiten, wie feste Gebäude. Sie können mehrere Meter hoch sein, in ihrer Größe müssen sie einem Bauwerk in nichts nachstehen.

Hervorzuheben ist auch die Tatsache, dass Umbauten, Reparaturen und Verlagerungen einfacher und günstiger sind. Ein Zelt ist fix abgebaut und an anderem Ort wieder aufgebaut. Bei Gebäuden können Sie nicht so flexibel agieren. Anbauten müssen durch Architekten geplant und unter Einsatz von zahlreichen Ressourcen durchgeführt werden. Bei einem Zelt oder einer Leichtbauhalle geht das zu einem deutlich geringeren Preis. Das Angebot an Erweiterungsmöglichkeiten ist riesig – Zusatzkomponenten lassen sich auf die Schnelle einsetzen.

Bedenken sollten Sie auch, dass es Kosten gibt, die nicht direkt auf dem Konto ersichtlich sind. Immobilien gehen mit einer hohen Kapitalbindung im Unternehmen einher. Hunderttausende Euro stehen dabei quasi ungenutzt in der Bilanz und die Verzinsung für die Kapitalgeber muss zusätzlich über den Umsatz erwirtschaftet werden.

Fazit: PVC  vs. Beton

In der Industrie lassen sich Zelthallen vielfältig einsetzen. Sollten ihrem Einsatz keine gesetzlichen oder sicherheitstechnisch bedingten Probleme im Wege stehen, dann ist es sinnvoll von diesem Angebot Gebrauch zu machen. Ihre Kosten sind sowohl im Aufbau als auch im Unterhalt deutlich geringer als die von Immobilien. Zudem reduzieren sie die Kapitalbindung massiv und steigern die Rendite in erheblichem Umfang.

Das könnte Sie auch interessieren!