Finanzen Wissen

Mit diesen Steuern für einen Wohnwagen müssen Sie rechnen

single-image

 257 Aufrufe,  2 Heute

Wohnmobile und Wohnwagen sind seit einiger Zeit sehr in. Grund dafür ist unter anderem die Corona Pandemie. Nicht nur, aber sie treibt die Entwicklung. Sie verhagelte den Menschen nahezu jegliche Urlaubsmöglichkeit. Doch findige Bürger lassen sich auf keinen Fall von ihren Plänen abbringen. Sie begannen Fahrzeuge zu kaufen, mit denen sie ohne Hotel oder Ferienhaus in die Ferne können.

Und so steigerten sich die Umsatzzahlen der Händler. Verkäufe und Vermietungen von Wohnmobilen und Wohnwagen gingen durch die Decke, berichtete der Experte für Wohnwagen kaufen NRW auf seinen Seiten.

Als Portal für Finanz- und Steuerangelegenheiten gehen solche Trends auch an uns nicht vorbei. Immer wieder erreichen uns Anfragen dazu welche Abgaben mit der Anschaffung solcher Mobile einhergehen. Daher widmen wir uns der Thematik genauer. Heute kümmern wir uns dabei um Wohn-Anhänger. Auf Wohnmobile und Camper werden wir in späteren Artikeln eingehen.

Welche Kosten verursacht ein Wohn-Anhänger?

Es gibt einen Grund, warum wir beide Arten von Fahrzeugen unterscheiden. Eine Kraftfahrzeugsteuer und KFZ-Versicherung wird auf jeden Fall fällig. Die Frage ist nur welche. Man muss dabei bedenken, dass ein Wohnwagen keinen Antrieb hat, sondern es ist im Grunde nur ein Anhänger an einem Zugfahrzeug. Das heißt, er wird von einem Auto oder sonstigem PKW gezogen. Grundsätzlich wird von diesem also kein Abgas freigesetzt, so dass die Schadstoffklasse entfällt. Dennoch nimmt der Besitzer am Straßenverkehr teil. Es wird eine Nutzung der öffentlichen Infrastruktur getätigt, aufgrund derer KFZ-Steuern erhoben werden. Zudem besteht ein Risiko, dass ein Schadensfall eintritt. Für solche Risiken ist neben der Steuer eine Pflicht-Versicherung abzuschließen.

Hinsichtlich der Steuer für den Hänger sollten Sie wissen, dass die Regeln von §9 Kraftfahrzeugsteuergesetz für solche Mobile gelten. Darin gibt es folgende Regel zu beachten. Für jede 200kg zulässige Gesamtmasse, werden 7,46 Euro fällig. Das heißt, die Größe und das dadurch bedingte Gewicht geben den Ausschlag dafür, mit welchen Fixkosten Sie pro Jahr zu rechnen haben. Allerdings gibt es auch eine gute Nachricht. Nach oben hin ist die Skala nicht offen, sondern es gibt eine Deckelung für die Wohnwagen Steuer. Maximal 373 Euro sind dabei das Limit. Mit diesem Betrag können Sie vergleichen, ob ein Urlaub im Hotel günstiger wäre. Sollten Sie sich ihrer Sache nicht sicher sein, dann nutzen Sie am besten einen KFZ-Steuer-Rechner aus dem Internet. Die sind alle sehr akkurat.

Neben der direkten KFZ-Steuer sollten Sie noch wissen, dass eine KFZ-Haftpflichtversicherung zwingend erforderlich ist, um auf der Straße überhaupt fahren zu dürfen. Diese Haftpflichtversicherung enthält, wie die meisten anderen auch, eine Versicherungssteuer. So gesehen wollten wir das Thema Versicherung allgemein nicht unerwähnt lassen. Die Kosten dafür hängen dafür ab, bei welchem Anbieter sie diese abschließen.

Sollten Sie planen weit zu reisen, dann empfiehlt es sich eine zusätzliche Police gegen Diebstahl abzuschließen. Vor allem dann, wenn Sie in Nicht-EU-Länder fahren, in denen die Kriminalitätsrate deutlich höher ist als in der EU, oder eben in Ländern wie Norwegen oder der Schweiz.

Grundsätzlich ist es also so, dass mit einem solchen Anhänger einige Kosten auf Sie zukommen, deren Höhe als fix zu betrachten ist. Rechnet man die Ersparnis dagegen, dann werden in der Regel die Ferien im Hotel deutlich teurer sein.

Das könnte Sie auch interessieren!