Wissen

Italienische Übersetzungsbüros sichern Ihre Zukunft Online – Coronazeit

single-image

 253 Aufrufe,  2 Heute

Die Sicherheit von italienischer Übersetzungsunternehmen muss während der COVID-19-Krise verstärkt werden

Die globale Pandemie COVID-19 hat praktisch jede Nation der Erde heimgesucht. Medizinische Übersetzer arbeiten kontinuierlich rund um die Uhr, um ihren Teil zur Bekämpfung des Coronavirus-Ausbruchs beizutragen. Einige Übersetzungsbüros, die sich weitgehend auf das Internet konzentrieren, haben kaum einen Rücklauf erlitten während die Dienste für Live-Dolmetscher während der COVID-19-Pandemie dramatisch gelitten haben. Dies bringt jedoch einige interessante Punkte zu dem Thema Virenausbrüchen, Online-Arbeit, Digitalisierung der Arbeit von Übersetzern und Dolmetschern als auch in Bezug auf die Online-Sicherheit auf den Tisch.

 

Weshalb einige Übersetzungsbüros florieren und andere unter der globalen COVID-19-Pandemie leiden

In der momentanen Zeit der Selbstisolierung mit der Schließung von Call-Centern, Büros und sogar Einkaufszentren, Sportstätten, Bars und anderen Unterhaltungseinrichtungen ist es leicht zu erkennen, wie sich eine globale Pandemie, negativ auf traditionellere Unternehmen auswirkt. Im Falle der italienischen Übersetzungsagenturen gehören Live-Dolmetscher zu denjenigen, die am meisten leiden, während die Nachfrage nach medizinischen Übersetzungsdiensten als direkte Folge dieser globalen Krise stetig zunimmt. Viele italienische Übersetzungsbüros, die universelle Übersetzungsdienste anbieten, befinden sich in einer sehr guten Position, um die Vorteile dieser globalen Pandemie voll auszuschöpfen, während andere unermesslich leiden.

Es gibt viele Übersetzungsbüros, die ihre Arbeit bereits digitalisiert haben. Das heißt, ihre Mitarbeiter arbeiten größtenteils von zu Hause oder per Telearbeit und versammeln sich nicht in großen Büros. Was die Dolmetscher betrifft, so bieten viele von ihnen ihre Dienste online über Videokonferenztechnologien an. Infolgedessen florieren die Übersetzungsdienste derzeit, einige Übersetzungsbüros stellen sogar neue Mitarbeiter ein. Die menschliche Übersetzung ist ein integraler Bestandteil des weltweiten Kampfes gegen das Coronavirus, und die Digitalisierung von Übersetzungsdiensten scheint das ideale Mittel zu sein, um die Fähigkeit zur Fortsetzung der notwendigen Arbeit zu fördern und gleichzeitig alle unmittelbaren Bedrohungen oder Risiken für Mitarbeiter und andere direkt mit dieser Arbeit befassten Personen zu mindern.

 

Die technologische Revolution und die Digitalisierung der italienischen Übersetzungsbüros

Es besteht kaum Zweifel daran, dass der Ausbruch des Coronavirus die Art und Weise, wie fast alle Menschen leben und arbeiten werden, verändert hat. Als direkte Folge dieser jüngsten globalen Pandemie haben viele Unternehmen das Tempo erhöht, mit dem sie online gehen oder ihre Geschäftsabläufe digitalisieren. Obwohl die technologische Revolution heutzutage nicht mehr so sehr die Schlagzeilen besetzt wie früher, ist es doch überraschend, wie viele Teile der Welt auch in einer Online-Umgebung normal funktionieren können. Telearbeit ist seit langem ein Industriestandard für mehr als nur die italienischen Übersetzungsbüros  in ganz Europa und rund um den Globus.

Die Arbeit in der Kreditoren- und Debitorenbuchhaltung kann leicht online an externen Mitarbeitern verlagert oder sogar an ein Drittunternehmen ausgelagert werden. IT-Arbeit ist ein Bereich, in dem Telearbeit virtuell so „normal“ ist wie die Arbeit in einem Büro. Es braucht nicht viel Personal, um ein Computer-Server-Zentrum zu betreiben, und selbst dann kann ein Großteil der eher technischen Arbeit aus der Ferne erledigt werden. Dies trägt zur Kostensenkung für alle Beteiligten, einschließlich des italienischen Übersetzungsbüros bei.

Wo früher jeder Mitarbeiter Schreibtische, Computer und andere teure Geräte brauchte, haben die meisten Leute bereits alle erforderlichen Tools zu Hause. Der Verbrauch von Utilitys sinkt bei digitalen Unternehmen erheblich, da sich das Unternehmen keine Sorgen mehr über den Verbrauch großer Mengen Wasser, Strom oder sogar Heiz- und Kühlsystemen machen müssen, die für eine gesunde Büroumgebung erforderlich sind.

Sogar die Abläufe in der logistischen Versorgungskette können weitgehend automatisiert werden, wodurch die Anzahl der physischen Mitarbeiter, die vor Ort zur Erledigung dieser Aufgaben benötigt werden, stark reduziert wird.

Für Unternehmen, die Übersetzungs- und Dolmetscherdienste anbieten, ist der Prozess der Automatisierung für ihren Erfolg nicht zwingend erforderlich. Maschinelle Übersetzungen werden in einigen Fällen gut genug funktionieren, aber in Bereichen wie der juristischen Übersetzung und der medizinischen Übersetzung sind Sprachspezialisten erforderlich, die mit den subtilen Variationen und Nuancen der Sprachübersetzung vertraut sind. Dasselbe gilt auch in vielen anderen Bereichen, einschließlich der Übersetzung von Verkaufs- und Marketingunterlagen oder im Bereich der akademischen Übersetzungsdienste. Die Digitalisierung sowohl der Übersetzungs- als auch der Dolmetscherdienste scheint im digitalen Zeitalter eher eine Unvermeidbarkeit als nur ein zusätzlicher Komfort zu sein.

 

Die Gefahren der Digitalisierung und der Online-Verlagerung von Übersetzungsagenturen

Für praktisch jedes zertifizierte Übersetzungsbüro, das Übersetzungsdienste für Dokumente, Humanübersetzungen, beglaubigte Übersetzungen, Marketingübersetzungen, maschinelle Übersetzungen, Webseiten oder jede andere Art von universellen Übersetzungsdiensten anbietet, sollte der Schritt in den digitalen Bereich nicht komplex, zeitaufwendig oder gar ausreichend sein, um eine Unterbrechung der Dienste für das Übersetzungsunternehmen zu verursachen.

Die Arbeit in einer vollständig digitalen Übersetzungsagentur wird die Auswirkungen zukünftiger globaler Pandemien verringern und kann den Unternehmen sogar dabei helfen, während der bevorstehenden wirtschaftlichen Rezession, die eine direkte Folge des Coronavirus ist, erfolgreich zu sein. Es gibt andere Arten von Viren und Bedenken, wenn man online arbeitet, sowohl für das Übersetzungsbüro Italienisch als auch für alle anderen Unternehmen.

Vom diplomatischen Dolmetscher bis hin zum medizinischen Übersetzungsspezialisten werden die meisten Übersetzungsbüros mit großen Mengen sensibler Daten konfrontiert, die geschützt werden müssen. Einige dieser Daten werden in offenen Dateien und einige davon in Datenbanken gespeichert, und einige davon können sogar außerhalb des Unternehmens auf anderen Servern oder mit Cloud-Computing-Servern gespeichert werden. Wenn diese Daten online verschoben oder gespeichert werden, sind sie zahlreichen Angriffen skrupelloser Hacker ausgesetzt.

Die Online-Verlagerung all dieser sensiblen Daten bedeutet, dass das Übersetzungsbüro nun mit der Aufgabe betraut wird, all diese Informationen sicher zu speichern. Um dies zu erreichen, gibt es viele Schritte, die intern unternommen werden können, aber es gibt auch zusätzliche Gruppen und Organisationen, die für eine minimale Investition ebenfalls viel Unterstützung für Online-Sicherheitsmaßnahmen bieten können.

 

Passwortschutz – die erste Verteidigung gegen Online-Virenangriffe

Benutzerpasswörter sind in jedem italienischen Übersetzungsbüro, die erste Verteidigungslinie gegen Online-Hacker.

Forbes hat eine Liste mit den hundert schlechtesten Passwörtern erstellt, die von Computerbenutzern üblicherweise benutzt werden, aber was fehlt, ist eine brauchbare Formel, mit der Passwörter generiert werden können, die extrem schwer zu hacken und den Server praktisch unempfindlich gegen „Blunt-Force-Angriffe“ von Hacking Softwares machen.

Die derzeitige globale Pandemie Covid-19 wird schließlich enden, ebenso wie der wirtschaftliche Abschwung, der nach diesem weltweiten Virusausbruch prognostiziert wird. Die bereits digitalisierten Übersetzungsagenturen werden wahrscheinlich nicht annähernd so stark betroffen sein wie die traditionelleren Übersetzer, die immer noch in einem Büro sitzen. Glücklicherweise dürfte es für praktisch jedes italienische Übersetzungsbüro in der Europäischen Union oder anderswo nicht außergewöhnlich schwierig sein, in diesem digitalen Zeitalter dem Cyberspace beizutreten.

Das könnte Sie auch interessieren!