Finanzen Regional Wirtschaft

Arbeitsplatz LKW Fahrer der Job am Steuer

single-image

Arbeitsplatz LKW Fahrer der Job am Steuer

Vom Job als Berufskraftfahrer bzw. LKW Fahrer hat jeder so seine eigenen Vorstellungen. Die meisten denken gleich an die ganz großen LKW für den Fernverkehr, welche so häufig die Autobahnen in großen Mengen befahren. So mancher stellt sich das als Knochen-Job vor, der sehr viele Entbehrungen mit sich bringt. Doch dieses Bild wird dem Beruf als LKW Fahrer oder Kraftfahrer nicht ganz gerecht. Denn die Tätigkeit ist deutlich vielfältiger als die meisten denken und viele Fahrer sind ausschließlich im Nahverkehr tätig.

Zudem werden aktuell sehr viele LKW Fahrer und Berufskraftfahrer gesucht. Auf Speditionen, Logistik- und Transport-Unternehmen kommt gerade eine große Welle an Verrentungen hinzu. Der demografische Wandel sorgt dafür, dass jetzt schon viele Stellenangebote für Berufskraftfahrer nicht mehr besetzt werden können. Auf der anderen Seite sorgt der wachsende Online-Handel für eine gesteigerte Nachfrage im Bereich Logistik und Transporte. Immer mehr Lieferungen müssen zu den Kunden gebracht werden. Der Job als Berufskraftfahrer oder LKW Fahrer bietet also nicht nur abwechslungsreiche Aufgaben, sondern auch eine relativ gut gesicherte Zukunft.

In diesem Beitrag bieten wir Ihnen einen kleinen Überblick über die Voraussetzungen, um als Fahrer zu arbeiten. Zudem bieten wir ein kurzes Tätigkeitsprofil.

 

Unterschied zwischen Berufskraftfahrer und Kraftfahrer

Die Qualifikation als Berufskraftfahrer kann nur erworben werden, wenn jemand eine dreijährige Ausbildung absolviert hat. In dieser Zeit lernt man das Steuern von unterschiedlichen Kraftfahrzeugen und kann anschließend Menschen oder Güter im Nahverkehr oder im Fernverkehr transportieren.

Als Kraftfahrer bezeichnet man eigentlich alle Menschen, die ein Fahrzeug lenken. Meist wird jedoch der Begriff Kraftfahrer für Fahrer verwendet, die Busse oder LKW steuern. Diese Qualifikation lässt sich durch einen passenden Führerschein erwerben. Welche das sind, klären wir in der nächsten Passage. Die Ausbildung dauert nur wenige Monate. Es gibt jedoch einen wichtigen Unterschied zum Berufskraftfahrer. Ein Kraftfahrer darf einen Führerschein der Klasse CE nicht gewerblich nutzen. Dazu ist die Ausbildung als Berufskraftfahrer erforderlich. So lange er für eine Spedition oder ein Logistik-Unternehmen arbeitet, ist er Angestellter. Dann ist es in Ordnung. Aber selbst gewerblich tätig zu werden ist ihm nicht erlaubt.

Wie sieht die Tätigkeit als Berufskraftfahrer oder Kraftfahrer aus?

Wer sich für Stellenangebote als Kraftfahrer interessiert, der sollte natürlich auch wissen, was ihn / sie in diesem Job erwartet. Bevor es richtig losgehen kann, ist es wichtig den richtigen Führerschein zu haben. Der mit der Kategorie CE ist für die Tätigkeit als Fahrer der bestmögliche. Er berechtigt dazu die größten LKW zu fahren. Neben CE gibt es noch einige andere: C1, C1E, C. Sie alle sind für das Fahren von LKW wichtig. Nur sind sie für unterschiedliche Gewichte zugelassen. Die Scheine sind nach unten durchlässig. Wer CE hat, darf alle anderen Klassen darunter auch fahren. Umgekehrt ist das nicht möglich.

Der Arbeitsplatz als LKW Fahrer besteht im Wesentlichen aus folgenden Tätigkeiten:

Der Fahrer holt Waren oder Materialien an einem vereinbarten Ort ab. Dort kümmert er sich um die ordnungsgemäße Beladung und die notwendige Sicherung, die für den Transport vorgeschrieben ist. Hier erfolgt die erste Qualitätskontrolle. Es wird geprüft, ob die richtige Fracht in der richtigen Menge vorhanden ist.

Anschließend werden die Sachen zum Zielort gebracht. Das kann beim Kunden sein, oder an einen Standort, wo die Lieferung weiterverarbeitet wird. Der Transporter muss entladen werden. Auch hier kümmert sich der Fahrer darum, dass alles ordnungsgerecht aus dem Fahrzeug abtransportiert wird. Ist das geschehen, erfolgt die Übergabe in den Verantwortungsbereich des Empfängers.

Bei Berufskraftfahrer Jobs geht es also nicht nur darum etwas von einem Ort zum anderen zu liefern. Die Tätigkeit bringt eine Reihe von wichtigen Nebenpflichten mit sich. Vor allem in Bezug der Qualitätssicherung, aber auch im juristischen Sinne ist es wichtig die Vorschriften zu befolgen, um für eine korrekte Übergabe zu sorgen.

Neue Stellenangebote als Fahrer finden sich in den bekannten Online-Jobbörsen. Viele Arbeitgeber pflegen aber auch primär ihren eigenen Stellenmarkt direkt auf der Webseite des Unternehmens.

Hinterlassen Sie ein Kommentar

Das könnte Sie auch interessieren!