Wissen

Industriekaufmann Gehalt in Deutschland

single-image

Der Beruf als Industriekaufmann bzw. Industriekauffrau ist darauf ausgerichtet, in den Teilen des Unternehmens Jobs zu übernehmen, die nicht-technisch tätig sind. Je nach Firma, können das teilweise sehr unterschiedliche  Bereiche sein. Je nach Bereich gestalltet sich das Industriekaufmann Gehalt deshalb auch unterschiedlich. gibt es Möglich sind zum Beispiel: Marketing, Buchhaltung, Controlling, Verwaltung, Personalabteilung / HR, Einkauf, Vertrieb, Logistik und viele mehr. Dementsprechend abwechslungsreich ist die Ausbildung ausgerichtet. Industriekaufleute verbringen im Idealfall mehrere Wochen in möglichst vieler der oben genannten Abteilungen, so dass sie einen sehr umfangreichen Überblick erhalten.

Was ist der Vorteil am Job als Industriekaufmann?

Die wohl allergrößten Vorteile, welche die Ausbildung zum Industriekaufmann / Industriekauffrau zu bieten hat, sind das Gehalt und die hervorragenden Karriere-Perspektiven. Obwohl es sich bei dieser Tätigkeit um einen Ausbildungsberuf handelt, eröffnen sich vor allem in großen Unternehmen fast die gleichen Chancen, wie für Absolventen der Wirtschaftswissenschaften. Immer dann, wenn Beförderungen nach Leistung vergeben werden und nicht nach Titeln, werden in kaufmännischen Positionen auch Industriekaufleute berücksichtigt. Das heißt, die Aufstiegschancen hinsichtlich Position und Einkommen sind nahezu gleich, wie mit einem Studium oder einer dualen Ausbildung.

Wie wird man Industriekaufmann?

Wer den Beruf als Industriekaufmann oder Industriekauffrau erlernen möchte, der benötigt normalerweise drei Jahre für die Ausbildung. Unter bestimmten Umständen lässt sich diese Zeit der Ausbildung auf zwei Jahre oder zweieinhalb verkürzen, wenn das Unternehmen zustimmt.

Während der Zeit der Ausbildung, erhalten die angehenden Industriekaufleute eine Ausbildungsvergütung. Die Verdienst-Höhe ist manchmal in einem Tarifvertrag geregelt. Er kann sich je nach Firma und Branche unterscheiden. Des Weiteren gibt es noch ein relativ deutliches West-Ost-Gefälle, so dass wir keine einheitlichen Angaben machen können.

Industriekaufmann Gehalt – Wie hoch ist das Gehalt als Industriekaufmann?

Beim Thema Gehalt liegen vor allem Durchschnittswerte vor:

Beim Übergang von der Ausbildung in den Beruf als Industriekaufmann verdienen Einsteiger in der Regel zwischen 1.700 und 2.500 Euro pro Monat. Das ist bereits ein relativ gutes Einstiegsgehalt. Genau wie die Ausbildungsvergütung, kann aber auch dieses je nach Branche oder Region stark variieren.

Mit einigen Jahren Berufserfahrung steigert sich das Gehalt. Im Schnitt verdienen die Kaufleute dann ein durchschnittliches Gehalt von etwas 3.000 Euro pro Monat.

Sonderfall – Konzerne und Großunternehmen

Allerdings sind das Werte, die auch die Zahlen vieler kleiner Unternehmen enthalten. Dort gibt es in dem Job meist nicht so viele Möglichkeiten, um Karriere zu machen und sich ein höheres Gehalt zu verdienen. Daher werfen wir noch einen gesonderten Blick in die Welt der Großkonzerne.

Wir hatten es schon erwähnt, dass Industriekaufleute in Großunternehmen hinsichtlich ihrer Aufstiegschancen nicht begrenzt sind. Daher ist es durchaus möglich, dass sie in leitende Positionen kommen, wie zum Beispiel als Gruppenleiter oder Abteilungsleiter. Wirft man zum Beispiel einen Blick in die Tariftabelle der IG Metall in Bayern, dann sieht man dort was möglich ist. Ein erfahrener Industriekaufmann kann im Rahmen einer Position ohne Leitungsfunktion durchaus mit einer Bezahlung rechnen, die sich in der Entgeltgruppe 7-10 bewegt. Laut den Zahlen der IG Metall liegt das Gehalt dann zwischen 3.600 bis 4.800 Euro. Hinzu kommen dann noch Weihnachtsgeld und eine Zulage durch die Leistungsbeurteilung. Mit diesen Zahlen ergibt sich ein etwas anderes Bild beim Gehalt als in den bundesweiten Durchschnittswerten. Beträge in Höhe von 40.000 bis 60.000 Jahresgehalt sind durchaus machbar. Als Führungskraft sogar noch weit darüber.

Das bedeutet: bei den kaufmännischen Berufen zählt die Ausbildung als Industriekaufmann als eine Art Königsdisziplin. Ähnlich wie als Bankkaufmann im Bereich Finanzwesen. Basierend auf dieser Qualifikation bieten sich für Mitarbeiter hervorragende Perspektiven hinsichtlich Gehalt und Position. Voraussetzung dafür ist jedoch, dass Sie sich das richtige Unternehmen aussuchen und die optimale Branche. Am besten eines, das in einem gut dotiertem Tarifvertrag eingebunden ist.

Das könnte Sie auch interessieren!