Lifestyle Wissen

Sparen wie die Schwaben – So klappt es

single-image

 3,670 Aufrufe,  5 Heute

Sparen wie die Schwaben – das ist so ein typisches Sprichwort für Leute, die sehr bescheiden und sparsam leben. Manchmal verwendet man es als Synonym für Geizhals, in anderen Fällen als Kompliment dafür, dass jemand besonders clever mit seinem Geld umgeht und aus dem, was zur Verfügung steht, das Beste macht.

Das Gute an der Sache ist, man muss nicht zwangsläufig Schwabe sein, um zu Sparen wie die Schwaben. Vor allem ist Sparen auch kein Allheilmittel, um sich finanziell unabhängig zu machen. Dennoch lohnt es sich sehr den Schwaben in sich zu entdecken. Denn selbst für Normalverdiener tun sich zahlreiche Möglichkeiten auf, um mehr Geld auf die Seite zu legen und damit nachhaltige Einnahmequellen zu erschließen.

Sparen wie die Schwaben – was sind die besten Tipps?

Gehen wir mal davon aus, dass es in unserem Fallbeispiel um absolute Durchschnittsverdiener geht – egal, ob Mann oder Frau. Selbst in diesen Kategorien lässt sich so einiges optimieren.

Auto kaufen

Eines der größten finanziellen Posten für die Bürger dieses Landes ist das Thema Auto. Ungefähr 3-5 Fahrzeuge kaufen die meisten in Verlauf ihres Lebens. Das ist im Vergleich zu anderen Anschaffungen eine relativ kleine Zahl, aber es ist eine Ausgabe mit großem Potenzial, um richtig viel zu sparen.

Es gibt Menschen, die kaufen sich teure Autos, die sie gerade eben noch so finanzieren können. Ein solches Premium Fahrzeug kostet zwischen 40.000-60.000 Euro. Auf der anderen Seite gibt es auch PKW-Marken, die betont billig auftreten. Diese Fahrzeuge sind nicht unbedingt schlecht, sie haben einfach nur weniger Prestige-Potenzial. Sie gibt es schon ab 20.000-40.000 Euro. Pro Auto ergeben sich dadurch ungefähr 20.000-30.000 Euro Einsparpotenzial. Bei 3-5 Käufen, sind das fast 60.000-150.000 Euro. Wer sich immer wieder für die Billigvariante entscheidet, der kann den Unterschiedsbetrag in eine vermietete Immobilie investieren oder in Aktien stecken. Beide Varianten sind exzellente Quellen für ein passives Zusatzeinkommen.

Strom & Heizung

Ein Paar Hundert Euro pro Jahren können Sie sparen, indem Sie jedes Jahr ihren Strom- und Energieversorger wechseln. Die besten Angebote dazu erscheinen in den Suchergebnissen von Vergleich-Seiten. Viele Anbieter gewähren zum Beispiel hohe Prämien für Neukunden. Sobald Sie den Vertrag unterschrieben haben, kündigen Sie einfach mit dem Ablauf von genau 12 Monaten und können dann zu einem anderen gehen. Dadurch sparen Sie im Laufe Ihres Lebens ebenfalls Tausende von Euro.

Versicherungen

So viele Menschen sind in diesem Land überversichert, weil sie sich vom Vertreter die falschen Sachen haben aufschwatzen lassen. Und wenn sie die richtigen haben, dann vergleichen sie nicht, ob sie es günstiger bekommen könnten. Auch hier lassen sich schell wahre Unsummen sparen, man muss nur im Internet die Angebote einander gegenüberstellen.

Kochen anstatt Restaurant

Essen gehen im Restaurant passiert häufig aus Faulheit, oder zum Vergnügen. Allerdings währt das Vergnügen nur kurz, die Ausgaben dagegen sind immens. Eine dreiköpfige Familie gibt beispielsweise auch beim günstigen Italiener mindestens 25-30 Euro aus, Getränke kommen noch dazu. Dabei gibt es im Laden ein ganzes Kilo Nudeln für Centbeträge, Tomatensauce ebenso und Hackfleisch ist auch extrem billig. Das Kochen an sich dauert nur kurze Zeit, zumindest für einfache Gerichte. Auch hier sich langfristig irrsinnige Geldbeträge beiseitelegen.

Fazit

Eines ist klar, reich wird man durch Sparen nur in den seltensten Fällen. Wenn Sie jedoch die oben gelisteten Geldbeträge in eine nachhaltige Geldquelle investieren würden, die Sie mit regelmäßigen Zahlungen versorgt, dann würden sich daraus Einkünfte ergeben, mit denen Sie zum Beispiel eine zusätzliche Altersvorsorge aufbauen, die Ihnen ein gutes Leben garantiert.

Das könnte Sie auch interessieren!